St. Petri Atzenhausen


Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche stammt aus dem Jahr 1340. Aus den folgenden Jahrhunderten sind nur sehr wenige Dokumente erhalten. Sicher ist jedoch, dass die Kirche Atzenhausen ab 1588 einen evangelischen Pastor hatte. Während des 30-jährigen Krieges verarmte die Kirchengemeinde, behielt allerdings ihre Ländereien. Die finanzielle Not führte dazu, dass im Laufe des 17. und 18. Jahrhunderts die Kirche zunehmend verfiel. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts konnte ein neuer Kirchenbau finanziert werden. So brach man die alte Kirche ab und errichtete 1822 den noch heute zu sehenden Neubau.

Die Kirche präsentiert sich heute innerlich wie äußerlich im weitgehenden Originalzustand zur Zeit der Erbauung. In den Jahren 1960 und 1974 wurden Renovierungsarbeiten vorgenommen, bei denen eine neue Tür am Turm eingebaut wurde, der Altar und das Gestühl übermalt wurden.

1961 kehrte der für viele Jahre verschollene alte Taufstein in die Kirche zurück: Der damalige Pastor fand ihn auf einem Müllplatz nahe des Ortes.