St. Nicolai Dramfeld


Die Dramfelder Kirche war von jeher eine Tochter (Filia) der Obernjesaer Kirche. Der erste schriftliche Nachweis, der die Kirche ausdrücklich erwähnt, findet sich 1259; ebenso der Name des Schutzheiligen Nikolaus von Myra (Patrozinium). Der Patron war stets der Landesherr. Die älteste Glocke trägt die Jahreszahl 1636.



Im sichtbaren Mauerwerk fallen die ehemaligen Schießscharten in der Süd-, der Ost- und der Nordwand auf. Während grundlegender Umbaumaßnahmen 1776/1777 wurde der Eingang von der Südseite an die Westseite verlegt, zwei Fenster in die Nordwand geschlagen, im Osten die Sakristei angebaut. Im Innenraum wurden das zweite Stockwerk entfernt, Emporen auf der Süd- und Westseite eingebaut sowie der heute noch vorhandene Kanzelaltar aufgestellt.



Einen schriftlichen Beleg für den Kirchturm, der bereits auf dem Stich von Matthias Merian von 1654 zu sehen ist, gibt es erst seit 1832 durch Pastor August Blauel.
Dieser Dachreiter war in allen Jahrhunderten besonders reparaturanfällig, da er kein eigenständiges Gebäude ist: die Balkenlage, auf der die Holzkonstruktion des Turmes ruht, ist ein Teil der Dachkonstruktion der Kirche. 1868 brach die Turmspitze bei einem heftigen Sturm ab, wurde allerdings in gleicher Form wieder aufgebaut.
Die Orgel wurde 1852 vom Orgelbauer Carl Heyder aus Heiligenstadt geliefert und ist trotz der Reparaturen in den Jahren 1888, 1939, 1974 und 2011 (veränderte Mixtur, erneuertes Nasat) weitgehend original erhalten.



Im Jahr 2009 wurde festgestellt, dass nicht nur der Fußboden, sondern die Kirche insgesamt saniert werden musste. Trotz der schwierigen Finanzierung ist es gelungen, die erforderlichen Arbeiten durchzuführen, allerdings nur, weil der größte Teil der Arbeiten vom Kirchenvorstand und freiwilligen Helfern aus dem Ort geleistet wurde.
Im Rahmen dieser Sanierung wurden die alten Kirchenbänke entfernt und durch mobile kleinere Bänke ersetzt, die je nach Veranstaltung bzw. Form des Gottesdienstes gestellt werden können.



Quellen:
Auskünfte von Eike Dietert, 3. September 2016 und Peter Nünchert, 4. September 2016.
Dagmar Kleineke: Abgerissen und wieder aufgebaut? Zur Reparatur- und Baugeschichte
der Dramfelder Kirche St. Nikolai, in: Göttinger Jahrbuch Nr. 63, 2015.